Benjamin Raule

- Kaufmann, Reeder & Pirat des Kurfürsten

Benjamin Raule wurde 1634 in Vlissingen geboren und war ein Kaufmann und Reeder. Er lebte und arbeitete später in Middelburg . Durch den Krieg von England und Frankreich verlor er fast sein ganzes großes Vermögen. Von dem damaligen Kurfürsten bekam er einen Kapernbrief gegen die Skandinavier und damit erhielt er die Genehmigung, Kriegsschiffe für militärische Zwecke zu betreiben. Die Kaperbriefe waren ein Wendepunkt in der Geschichte der Piraterie un legalisierten Raules Kaperungen. Er kaperte mehrere Handelschiffe. Doch bald wurde Raule Missbrauch der skandinavischen Flagge vorgeworfen. So floh er nach Berlin und baute 1676 eine brandenburgische Flotte auf. Auch das wurde kein Erfolg und so kam dann die Brandenburgische- Afrikanische Handelkompanie zum Zuge. Sitz war Emden. Benjamin Raule genoss die Gunst von Friedrich Wilhelm und tätigte eine Menge gute Geschäfte. Mit Wilhelms Tod kam dann auch der Absturz Raules. Er kam wegen betrügerischer Geschäfte in Haft. 1702 kam er nach seiner Freilassung auf ein Schiff und wurde verbannt. 1707 kam Raule kurz vor seinen Tod frei und starb in Hamburg.